Die wichtigsten Themen des Lebens!

Jeder Mensch hat zwei Lebensthemen, die eigentlich ein Thema sind. Sie sind als Plus – Minus und im Astrogramm örtlich gegenüberliegend angesiedelt. Die Information des positiv bewerteten Themas befindet sich in einem Sensitiven Punkt zwischen dem Bereich 5° links bis 5° rechts vom höchsten Punkt im Horoskop mit dem Häusersystem “Koch”. Die Information des negativ bewerteten Themas befindet sich in einem Sensitiven Punkt im Bereich 5° links bis 5° rechts vom tiefsten Punkt im Horoskop. Man kann ihre Energie erspüren. Beide Punkte spiegeln die absolut wichtigsten Themen des Lebens. Der obere zeigt, was (angeblich) im Leben zu realisieren wäre. Der untere zeigt, was man im Leben (angeblich) überwinden muss, um vollständig kompetent und in subjektiver Ganzheit zu sein.
Man kann die beiden Themen auch als ein Thema, als zwei Seiten einer Medaille nehmen. Überwindet man die Inhalte des Negativpunktes, hat man die Energie frei für den Positivpunkt. Ist man im Positivpunkt, “zieht” der Negativpunkt. Und: Je weniger man den Positivpunkt lebt, desto mehr Energie hat der Negativpunkt, wie umgekehrt
Das Verhältnis der beiden Punkte kann man als gesund betrachten, wenn beide Punkte in ihrem reinen energetischen Zustand und ohne Informationen / Inhalte und insofern neutral miteinander sind und der Mensch die Oberhand hat.
Ist in einem der Punkte ein Inhalt zu finden, bildet sich ein adäquat polarer Inhalt auf der Gegenseite.

Das obere Thema ist das Thema, was der Geborene meint, in jedem Bereich seines Lebens/Astrogramms realisieren zu sollen. Im polaren Punkt ist das Thema angesiedelt, vor dem der Geborene meint, sich auf jeden Fall davor hüten und es in seinem Leben abschaffen zu müssen.
Das eine Thema erscheint als “Himmel” das andere als “Hölle”.
Sie sind > ich möchte es nur nochmal gesagt haben < positiv und negativ geladen.
Beide wirken sich letztendlich destruktiv im Leben des Menschen aus, so lange sie nicht neutralisiert sind. Das heißt: Das Negative provoziert das Positive, das Positive erschafft das Negative. So bleibt die Jagd zwischen Himmel und Hölle, oben und unten, hell und dunkel, Gefühl und Verstand, Geist und Körper, Ja und Nein als angebliches Gleichgewicht erhalten.

Holt man beide Themen ins Bewusstsein, stellt man fest, dass sie sattsam bekannt, jedoch in der Regel nicht in ihrem – für das Leben grundsätzlichen – Stellenwert bewusst und entsprechend relevant eingeschätzt werden.

Beide Punkte bedingen, aktivieren und energetisieren sich. Die Regel: Je energetisierter die Themen sind, desto mehr ist der Mensch in dem System gefangen.


Wie kann man aus dem Kreislauf entkommen, bzw. wie kann man beide Punkte neutralisieren? Man kann dem Kreislauf, d.h. dem Gefangenseins zwischen/in den Punkten durch Entwicklung einer Bewusstheit, die die Inhalte/Themen “ersetzt”, entkommen. Die Punkte als solche bleiben bestehen, sind aber nicht mehr wirksam, wenn sie neutralisiert sind.

Je älter man ist, desto schwierige wird es, die Punkte zu neutralisieren. Sie haben sich im Laufe des Leben körperlich immer weiter verfestigt, können als “stahlhart” und unveränderbar erlebt werden, was aber nicht stimmt. Je älter der Mensch ist, desto deutlicher kann ihm die Relevanz werden, und um so motivierter kann er sein.

Tipp zum täglichen Umgang mit den Inhalten beider Punkte:
Der “positiv” geladene Punkt bringt die Arbeit mit sich, ihn in jedem Aspekt und jedem Augenblick des Lebens zu realisieren oder ihn mit energetischen Techniken, die wir in der Transformatorischen Astrologie zur Verfügung haben, aufzuarbeiten.
So kann man ihn verstehen und hinter sich lassen.
Den “negativ” geladenen Punkt kann man neutralisieren, indem man in die mit ihm verbundenen Themata radikal und bewusst eintaucht, oder ihn mit energetischen Techniken, die wir in der Transformatorischen Astrologie zur Verfügung haben, aufarbeitet.

Wer die Punkte und die Inhalte mit ihrer Relevanz kennenlernen und professionelle Techniken zur Neutralisierung an die Hand bekommen möchte, kann sich gerne bei mir zu Einzelsitzungen melden.

info@teschler.info