Die Grundlagen I “Selbsterfahrung”

Selbsterfahrung ist dann möglich, wenn ein Objekt ein Subjekt wahrnimmt.
Im Falle der Astrologie ist das Geburtshoroskop, bzw. die Energien, auf die die Symbole hinweisen, das Objekt.
Das Objekt wird in der Transformatorischen Astrologie durch den Beobachter „erkannt“.
Das Erkennen geschieht mit unterschiedlichen Mitteln.
Da sind unsere Sinne.
Hören,
sehen,
schmecken,
riechen,
spüren.
(Jeder Mensch hat seine Sinne unterschiedlich stark entwickelt. Das führt dazu, dass ein Mensch lieber schaut, ein anderer spürt und jemand anders in der Lage ist, die Frequenzen der astrologischen Energien zu hören. Keine der Sinnesfähigkeiten ist falsch oder zu bevorzugen. Das Wichtige ist, dass der Inhalt in das Bewusstsein kommt, angenommen und verstanden wird.).
Über unsere Sinne erfahren wir die Umwelt als das Andere.
Nehmen wir das Geburtshoroskop als Spiegel unserer Selbst können wir uns selbst erkennen.
Über die bewusste Konfrontation mit den Inhalten der astrologischen Symbole

  • erfahren wir die Themen,
  • erlangen Bewusstsein über die Inhalte,
  • entwickelt sich unmerklich die Bewusstheit / der Beobachter.

Zudem verändern wir durch Bewusstheit die Inhalte vom Blei zum Gold, um es mit einer alchemistischen Metapher auszudrücken.
Das heißt, je näher ein Mensch / das Geburtshoroskop oder ein astrologisches Prinzip dem Blei ist, desto „wertloser“ ist es. Durch gewollte und konsequente Selbsterfahrung / Bewusstwerdung, was einem Transformationsprozess gleichzusetzen ist, nähert man sich seiner eigentlichen Form, dem Prinzip Gold.
Das Interessante an der Relation Blei <> Gold ist, dass das spezifische Gewicht von Blei und Gold gleich ist, doch der Wert des Goldes bedeutend höher angesetzt ist.
Man kann aus der Metapher lesen: Der Mensch bleibt gleich, doch sein Wert steigt.
(Es handelt es sich bei den Begriffen „Blei und Gold“ um Metaphern des Mittelalters und der Renaissance, die damals als Geheimsprache galten.)
Ich finde in dem Bild „Blei < zu > Gold“ viel Weisheit, tiefes Wissen formuliert, das sich mit der Zeit entblättern.

In neuerer Zeit wird der Selbsterfahrungs-, Bewusstwerdungs- und Transformationsprozess mit anderen Worte beschrieben und postuliert.
Heutzutage beschreibt man den Weg vom Schweren und Dunklen zum Leichten und Hellen. Vielleicht liegt es daran, dass im Laufe der Jahrhunderte die christlich – religiöse Komponente eine immer größere Rolle spielte und schwer und dunkel mit schlecht, böse, dem Teuflischen, aber leicht und hell mit dem Feinen, Guten und dem Himmlischen verbunden wird.
Meine Erfahrung ist, dass je „goldiger“ oder „leichter“ ein Mensch wird, er klüger, fähiger, sanfter, eindeutiger, lebensfroher, sensibler und sensitiver wird.
Diesen persönlichen Gewinn finde ich hilfreicher und zur persönlichen Motivation wichtiger als metaphorische Aussagen aus alter Zeit oder religiös gefärbte Orientierungshilfen.

Je bewusster ein Mensch wird, desto leichter, freier ungebundener, liebevoller und einfacher wird er in seinem Erleben.
Sein Leben wird flüssiger, freier, er wird lebendiger.
Der Mensch stellt zunehmend weniger Bedingungen an sich und sein Leben. Hat er sich gänzlich selbst erfahren, ist er im wahrsten Sinne des Wortes bedingungslos.

Der Sinn der Selbsterfahrung ist, sich selbst kennenzulernen.
Der Sinn der Selbsterfahrung ist, die Auseinandersetzung mit sich.
Der Sinn der Selbsterfahrung ist, einzuschätzen, was Stand der Dinge ist, was veränderbar ist, womit man Frieden schließen und worin man sich einfinden muss.
Der Sinn der Selbsterfahrung ist, sich selbst einzuschätzen und sich über die Folgen des Soseins klar zu werden.
Der Sinn der Selbsterfahrung ist, die Basis für eine gewollte, persönlich sinnvolle und soziale Veränderung zu haben.
Der Sinn der Selbsterfahrung ist, die Erkenntnis über die Chancen der Transformation zu bekommen.
Der Sinn der Selbsterfahrung ist, einen Überblick über die individuellen Lebensthemen zu bekommen.
Astrologische Selbsterfahrung ist sich selbst im Spiegel des Geburtshoroskops so lange zu beobachten und zu erleben, bis Nichts ist.